Wilsickow: Ein Dorf der Ruhe und Entspannung

Unsere uckermärkische Ortschaft Wilsickow, angehörig der Gemeinde Uckerland, liegt an der Bundesstraße 104 zwischen Strasburg und Pasewalk. Der kurze Weg von ca. 3 Minuten zur Autobahnanbindung „Pasewalk Nord“ auf der A20 macht Wilsickow zu einem optimal erreichbaren Ort.

Unser Dorfbild zeichnet sich durch sehr gepflegte Wohn- und Außenanlagen unserer Einwohner aus, die die Schönheit, Ruhe und Gemächligkeit ihrer Wohnumgebung lieben.

Wilsickow umgibt ein malerisches Landschaftsbild, geprägt von den Höhenzügen- auch „Wilsickower Os“ genannt- weiten Feldern und kleinen Wäldern. Der westlich an unser Dorf angrenzende Mühlbach (oft auch als „Beeke“ bezeichnet) schlängelt sich durch eine idyllische Parkanlage und lädt dort zu entspannende Spaziergänge durch die ruhige und schöne Natur ein.

In kultureller Hinsicht bietet Wilsickow den Gemeindesaal „Dörphus“, das Gästehaus der Agrargenossenschaft Wilsickow-Milow und den Gutshof mit einem kleinen romantischen Cafè.

Zur sportlichen Betätigung empfehlen sich der SV Traktor Wilsickow, der Tanzverein „Country-Ladies“, eine kleine Radsportgruppe und für unsere Senioren regelmäßig stattfindende Reha-Sportnachmittage. Der gepflegte Sportplatz in der Dorfmitte bietet Platz für Spiel, Sport und Spaß für Groß und Klein. An den Wochenenden finden hier im 2-wöchigen Rhythmus Kreisliga-Fußballspiele unseres erfolgreichen SV Traktor Wilsickow statt.

Regelmäßig organisieren die Kameraden unserer Ortsfeuerwehr zusammen mit dem Sportverein und dem Dorfverein „Die Dörpklopper“ gesellige Festiviäten wie z.b. Osterfeuer, Sommersonnenwendfeiern, Adventsfeiern für unsere Dorfbevölkerung. Diese sind nicht nur bei uns, sondern auch über die Dorfgrenzen hinaus sehr beliebt und sind ein wesentlicher Bestandteil des gesellschaftlichen Zusammen(er)lebens in unserem Heimatort.

Wirtschaftlich bestimmt ist unser Dorf durch ansässige landwirtschaftliche Betriebe, Handwerks- und Dienstleistungsgewerbe.

Ein besonderes und historisches Merkmal ist die um die Mitte des 13. Jahrhunderts erbaute Wilsickower Kirche. Im Jahre 1375 wurde Wilsickow erstmals namentlich als Ortschaft erwähnt. Unser Ortsname leitet sich von dem slawischen Namen „Wilsekow“ ab und bedeutet ein „Ort an dem kleine Erlen wachsen“.